Bing empfiehlt Kaffee von Cremundo
+49 (0)9421 846137

La Piccola Espressomaschinen

ESE Espressomaschinen – 100% Made In Italy


Die kultigen La Piccola Espressomaschinen sind die hochwertigen und preiswerten Alternativen für Haushalt und Büro zu den meist sehr teueren Siebträgermaschinen, stehen diesen aber in der Qualität der Erzeugnisse in nichts nach! »

8 Artikel

pro Seite

8 Artikel

pro Seite

La Piccola - ESE Espressomaschinen

Die Espressomaschinen von La Piccola haben Mittlerweile schon längst Kultstatus in der Kaffee- und Espressoszene erreicht. Die kleinen „Minibarista“ für Hotel, Büro oder den anspruchsvollen Privathaushalt sind extrem handlich und robust und zaubern stets in Windeseile einen leckeren italienischen Espresso! Qualität und Nachhaltigkeit stehen bei der Produktion der ESE Kaffeepad Maschinen an oberster Stelle. Die konstant hohe Verarbeitung, das edle und zeitlose Design sowie die robusten Materialien (meist Edelstahl und Glas) sind die Markenzeichen der La Piccola Espressomaschinen und sprechen für eine dauerhafte und langlebige Investition. Bei guter Pflege werden diese Maschinen 10 Jahre und älter und garantieren eine zuverlässige und schmackhafte Espressozubereitung.


Traditionelles Handwerk aus Norditalien

Die Wurzeln der Marke La Piccola lassen sich dabei auf die Rösterei Lucaffe aus Norditalien zurückführen. Der Besitzer der italienischen Kaffeerösterei, Herr Lucca, legte schon immer sehr hohen Wert auf den vollkommenden und vor allem gesunden Espressogenuss. Da dieser aber im Endeffekt nur mit einer soliden Siebträgermaschine aus Edelstahl realisierbar ist, musste eine Espressomaschine geschaffen werden, die selbst für den Kaffeegenießer mit etwas kleinerem Budget einen Espresso allerhöchster Qualität zubereiten kann.

Bei den Espressomaschinen von La Piccola wir gänzlich auf die Verwendung von Kunstoffen, Aluminium und anderen Materialien verzichtet, welche ungesunde Stoffe abgeben könnten. Durch die Treue zum klassischen Design und der Qualität, nimmt sich Herr Lucca dabei ein Bauteil nach dem anderen vor und versucht diese kontinuierlich zu verbessern. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sogar der Wasserbehälter der La Piccola Espressomaschine komplett aus echtem Glas, statt aus Plastik gefertigt werden. Durch die genaue und sorgfältige Verarbeitung, die widerstandsfähigen Materialien und dem zeitgemäß, klassischen Design, ist die Anschaffung einer La Piccola eine langlebige Investition! Die Espressomaschinen „100% Made In Italy“ schaffen locker 10 Jahre und mehr, ohne den stolzen Besitzer dabei auch nur ein einziges Mal im Stich zu lassen!


La Piccola Espressomaschinen für Espresso aus ESE Kaffeepads

Die La Piccola Espressomaschinen eignen sich ausschließlich zur Zubereitung von ESE Kaffeepads, welche qualitativ und geschmacklich einen frisch gemahlen Espresso aus ganzen Kaffeebohnen in nichts nachstehen. Durch die luftdichte Aromaschutzverpackung ist der Erhalt des frisch gemahlen Kaffees im ESE Filterpapier zu 100% gewährleistet. Dies werden Sie spätesten dann selbst bemerken, wenn Sie die Packung öffnen und vom Geruch frisch gemahlener Kaffeebohnen herzlich zum Genuss eines leckeren Espresso eingeladen werden. Durch die schnelle, einfache und vor allem saubere Espressozubereitung sowie den fast schon unverschämt günstigen Preis der La Piccola Espressomaschine werden Sie diese Investition sicherlich keine Sekunde lang bereuen!


ESE Pads für den perfekten Caffe

Durch den weit verbreiteten ESE Standard, welcher für alle Röster frei zugänglich ist, profitieren Sie von einem unübertroffen großen und schmackhaften Angebot an ESE Kaffeepads, wie es bei kaum einem anderen Pad- oder Kapselsystem zur Verfügung steht. Fast jeder italienische Röster besitzt in seinem Sortiment neben die ganzen Kaffeebohnen auch Kaffeepads nach ESE Standard, sodass Ihnen beim Genuss Ihres Espresso oder Kaffees keine Grenzen gesetzt sind. Probieren Sie doch gerne auch mal etwas neues, wir garantieren Ihnen, dass Sie stets von neuem überrascht sein werden!


Wichtige Informationen zum Gebrauch der La Piccola Espressomaschinen

Wasserverwendung:

Damit Sie mit Ihrer La Piccola Espressomaschine immer einen guten uns schmackhaften Espresso Zubereitung können und diese dabei problemlos funktioniert, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von möglichst kalkarmen Wassers. Wenn es für Sie keine Möglichkeit gibt, Ihr Wasser selber zu entkalken bzw. zu enthärten, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von VOLVIC Wasser zur Kaffee- und Espressozubereitung, da dieses nachweislich mit am besten für Espressomaschinen geeignet ist. Eine andere Möglichkeit wäre die Entkalkung Ihrer Maschinen in regelmäßigen Abständen. Wir selbst würden Ihnen aber die erstere Alternative nahe legen, da beim Öfteren Entkalken immer die Gefahr besteht, dass Rückstände der Entkalkungsmittel in der Maschine übrig bleiben.


Frisches Wasser für guten Kaffee!
Wenn Ihre La Piccola Espressomaschine länger nicht zur Zubereitung von Kaffee und Espresso verwendet wurde, empfehlen wir Ihnen das alte und abgestandene Wasser aus der Maschine und dem Glastank zu entfernen. Lassen Sie dazu Ihre Maschine ohne die Verwendung eines Kaffeepads so lange laufen, bis kein Wasser mehr im Tank vorhanden ist. Füllen Sie diesen anschließend wieder mit frischem Wasser auf und schon können Sie Ihren leckeren und frischen Espresso genießen.


Reinigungshinweis:

Sollte es dennoch einmal dazu kommen, dass eine Entkalkung unvermeidlich wird, ist dies bei den La Piccola Espressomaschinen aber auch kein allzu großer Aufwand. Besorgen Sie sich einfach einen handelsüblichen Flüssigentkalker und geben Sie davon die auf der Verpackung angegeben Menge mit entsprechend vielen Anteilen an Wasser in den Wassertank der Espressomaschine. Lassen Sie anschließend das gesamte Gemisch durch den Kreislauf Ihrer Maschine laufen. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie auch nach etwa der hälft des Entkalkungsvorgangs den Prozess kurz stoppen um den Entkalkungsmittel Zeit zum Einwirken zu geben. Führen Sie den Prozess anschließend zu Ende. Nachdem sich der Wasserbehälter mit dem Reinigungsmittel komplett entleert hat, empfehlen wir Ihnen nochmal mit ca.2 Liter nachzuspülen um auch die letzten Reste des Mittels aus dem Kreislauf der Maschine zu beseitigen. Wir schütten zur Sicherheit auch den erste Espresso, welchen wir nach der erfolgreichen Entkalkung brühen immer weg.


Wasser- und Brühtemperatur:

Wird die Espressomaschine ohne Pad betrieben, so erreicht das auslaufende Heißwasser eine Temperatur von lediglich etwa 65° Celsius. Durch die Verwendung eines ESE Kaffeepads steigt die Brühtemperatur die ideale Zubereitungstemperatur von 88/89° Celsius. Dies geschieht durch den aufgebauten Druck und die längere Zeit, welche das Brühwasser im Kreislauf der Espressomaschine verbringt.


Vor der Ersten Anwendung:

Bleibt die La Piccola Espressomaschine über einen längeren Zeitraum hinweg unbenutzt (zum Beispiel über Nach), so verdunstet ein wenig des Wassers im Kreislauf der Maschine. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen vor der nächsten Espressozubereitung erst ein wenig Wasser durchlaufen zu lassen. Somit stellen Sie sich, dass der gesamte Wasserkreislauf mit frischem Brühwasser befüllt ist und Ihrem vollendeten Kaffeegenuss steht nichts mehr im Wege.


 

Do It Yourself - La Piccola

SOS – Probleme mit der La Piccola?!

Wie auch alle anderen Espressomaschinen bleiben auch die Maschinen von La Piccola bei häufigem gebraucht nicht von Verschleiß und Abnutzung verschont! Damit Sie nicht gleich das schlimmste befürchten müssen und in Panik verfallen, wollen wir Ihnen nachfolgend die häufigsten Problemfälle der La Piccola Espressomaschinen etwas näher aufzeigen. Sie werden sehen, dass es sich meistens nur um Kleinigkeiten handelt, welche sehr schnell und unkompliziert durch wenige Handgriffe selbst beseitigt werden können.


Wasseraustritt bei meiner La Piccola! Was kann ich tun?!

Es kann vorkommen, dass bei einer sehr intensiven Benutzung der La Piccola nach einiger Zeit ein leichter Wasseraustritt an der Brühgruppe oder unten am Fuß der Espressomaschine auftreten kann. Für viele ist das im ersten Augenblick eine Vollkatastrophe, was wir aber auch voll und ganz nachvollziehen können. Seien Sie aber beruhigt, oftmals handelt es sich hier nur um ein sehr kleine Problem, welche im Handumdrehen beseitigt werden kann. Bei austretendem Wasser gibt es zwei unterschiedliche Problemfälle zu unterscheiden:


  • Der Dichtungsring, welcher sich in der oberen Brühgruppe befindet, ist porös
  • Der Anpressdruck Ihrer La Piccola ist nicht stark genug bzw. hat an Stärke verloren

Lösung zu Problem1: der Dichtungsring

Im Grunde genommen müssen Sie im Falle eines porösen Dichtungsrings nur den alten Dichtungsring gegen einen neuen ersetzte. Ein Ersatzdichtungsring ist bei vielen La Piccola Modelle im Lieferumfang mit enthalten, sodass Sie dieses Problem schnell und einfach wie folgt lösen können:


  • Entfernen Sie langsam und vorsichtig den alten Dichtungsring mir Ihren Fingernagel oder einem kleinen Schraubenzieher von der oberen Brühgruppe
  • Setzen Sie einen neuen Dichtungsring an die Stelle, von welcher Sie den alten abgezogen haben und drücken Sie anschließend den Hebel Ihrer La Piccola Espressomaschine langsam nach unten, sodass der neue Dichtungsring in dir Kerbe einrasten kann - FERTIG! Mehr ist an dieser Stelle nicht zu tun, um mit der Kaffeezubereitung vortzufahren.

HINWEIS:

Die Dichtungsringe gibt es direkt von La Piccola in zwei verschiedenen Farbvarianten. Einmal in schwarz und einmal in orange. Einen unterschied, bis auf die Farbe, gibt es bei beiden Varianten allerdings nicht. Sie brauchen sich daher keine Sorge machen, wenn Ihr Ersatzring eine andere Farbe besitzt als Ihr vorinstalliert Dichtungsring ab Werk.


Lösung zu Problem2: zu geringer Anpressdruck

Ist der Anpressdruck Ihrer La Piccola Espressomaschine zu gering, gilt es diesen manuell wieder zu erhöhen, dazu gehen Sie bitte wie folgt vor: Drehen Sie die obere Brühgruppeneinheit (von oben betrachtet) einfach langsam im Uhrzeigersinn. Das sollte im Normalfall mühelos machbar sein, da der Mechanismus schraubenartig, wie Mutter und Schraube, aufgebaut ist. Beim Drehen der oberen Brühgruppeneinheit drehen Sie diese somit entweder weiter nach außen (im Uhrzeigersinn = Erhöhung des Drucks) oder nach innen (gegen den Uhrzeigersinn = Senkung des Drucks). Beim Drehen im Uhrzeigersinn drehen Sie so also die gesamte oberen Brühgruppeneinheit weiter nach außen, sodass Sie beim Schließen des Hebel Ihrer La Piccola Espressomaschine mehr Kraft aufwenden müssen und somit in der Brühgruppe einen größeren Druck auf das ESE Kaffeepads ausüben, wodurch der gesamte Schließmechanismus etwas härter und fester wird und das Wasser beim Brühvorgang nicht mehr auslaufen kann.