Früher war alles anders. Aber war es wirklich besser?

Während früher der klassische Filterkaffee in den Wohnzimmern dominierte, machen ihm heute Vollautomaten sehr große Konkurrenz, der Grund dafür? Die immer größer werdende Bequemlichkeit und der Zeitdruck. Moderne Kaffeevollautomaten mahlen die leckeren Kaffeebohnen frisch vor der Zubereitung und das ganz automatisch, ohne dass der Besitzer noch einen Handgriff selbst erledigen muss. Weitere Konkurrenten zur klassischen Kaffeezubereitung sind die Pad- und Kapselmaschinen. Die vorportionieren Kaffee- und Espressoportionen sind vor allem wegen den geringen Anschaffungskosten der Maschinen sehr beliebt und mittlerweile sehr stark in unseren Haushalten vertreten.

Wir wollen die vier Wettstreiter in den Kategorien Schnelligkeit, Umweltschutz, Preis und natürlich Geschmack gegeneinander antreten lassen. Erfahren Sie selbst, wer unser König der Kaffeetasse wird.

1. Schnelligkeit – Kaffeepads und Kapsel an der Spitze

Wohl genau dieser Aspekt vertrieb den Filter von seinem unangefochtenen Alleinherrscherplatz. Da bei Kapseln und Pads die Portionen bereits in vorgegeben sind, müssen Sie nur noch in die Kaffeepad- oder Kaffeekapselmaschinen eingesetzt werden und schon beginnt der Brühprozess. Der Vollautomat muss die Kaffeebohnen immerhin vorher noch mahlen und braucht deshalb etwas länger, verglichen mit der Filterkaffeemaschine oder dem händischen Aufbrühen ist er aber immer noch um einige schneller bei der Zubereitung von Kaffee, Espresso und weiteren Kaffeekreationen wie Latte Macchiato und Cappuccino.

2. Umweltschutz – Die Kilopackung immer noch die beste Wahl

Eine kürzlich im ZDF veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2014 entlarvte Deutschland als europäischen Spitzenreiter in der Produktion von Verpackungsmüll mit stolzen 213 Kilogramm Müll pro Person im Jahr. Um unseren Planeten sauber zu halten müssen wir unser Konsumverhalten dahingehen ändern, weniger Verpackungen zu nutzen. Am besten schneidet hierbei im Vergleich der Vollautomat ab, der große Mengen Bohnen in umweltfreundlichen Verpackungen nutzt. Die Bohnen oder das Kaffeepulver für den Kaffeevollautomaten befindet sich zwar meist in Schutzverpackungen aus Plastik, die aber oft für über hundert Tassen reichen – nicht optimal also, aber annehmbar.

4.000 Tonnen Müll durch Kaffeekapseln

Katastrophal schneiden aber hingegen die meisten Pads und Kapseln ab. Für jede einzelne Tasse wird hier extra Müll produziert, da diese aus Plastik oder Aluminium bestehen. Am schlimmsten sind unserer Meinung nach jedoch die Kaffeepads, welche sehr häufig noch mal einzeln verpackt werden. Dem entgegen Spricht jedoch dich sehr hohe Qualität und die außerordentliche Frische, welche vor allem bei den hochwertigen ESE-Kaffeepads das Endprodukt kaum von einem frisch zubereiteten Espresso aus dem Siebträger unterscheiden lassen. Wer trotzdem nicht auf eine Kaffeemaschine mit Kapseln oder Pads verzichten möchte, kann auf kompostierbare oder wieder verwendbare Produkte zurückgreifen, die immer häufiger angeboten werden.

3. Preis – Teure Bequemlichkeit

Wahren Liebhabern ist der Luxus eines guten Kaffees zwar sehr viel wert, fraglich ist allerdings immer, inwieweit sich der höhere Preis verglichen zu anderen Produkten lohnt. Bohnenkaffee ist dabei am günstigsten, mit nur zehn Cent pro Tasse Kaffee oder Espresso. Auch Filterkaffee ist mit etwa durchschnittlich 25 Cent pro Tasse durchaus noch erschwinglich. Die aufwendige Verpackung bei den Pads führt zu einem Preis von durchschnittlich mindestens 35 Cent pro Portion.

Ausgenommen hiervon sind die Kaffeepads der Billiganbieter, da hier von Kaffeegenuss nicht gesprochen werden kann. Hier könnten Sie genauso gut das gesammelte Wasser in Ihrem Blumenuntertopf sammeln, erwärmen und genießen und würden geschmacklich wahrscheinlich keinen großen Unterschied zu den Billigpads merken. Das absolute Schlusslicht in unserem Preisvergleich Preis ist die Kapselkaffee mit mindestens 45 Cent pro Zubereiteten Kaffee oder Espresso. Insgesamt zeigen sich hier sehr deutliche Unterschiede, auch, wenn die Kosten der jeweiligen Angebote variabel sind und die Qualität sowie das geschmackliche Erlebnis stark variiert.

4. Geschmack – Bohnen die sich lohnen!

Schließlich – und für unseren Kaffee am bedeutendsten: der Geschmack.
Das Augenmerk liegt hierbei darauf, das Aroma so gut wie möglich zu erhalten. Verloren geht dieses durch externe Einflüsse wie Luft oder Licht. Dieser Prozess beginnt nach dem Rösten und wird durch das Mahlen verstärkt, da hierbei die Schützende Bohnenhülle aufgebrochen wird und so mehr Sauerstoff an den Kaffee gelangt. Empfehlenswert ist es, den Kaffee, egal ob Pulver oder ganze Bohnen, so bald wie möglich nach dem Öffnen der Verpackung zu verbrauchen, da selbst besondere Verpackungen den Verlust an Aromen nicht aufhalten, sondern nur verlangsamen können.

frische Kaffeebohnen online kaufen

Weiterhin ist auch die Auswahl an Produkten beim Kaffeevollautomaten am größten. Jede Art von Kaffeebohnen können in ihm verwendet werden. Einziges Kriterium ist hier der persönliche Geschmack des Besitzers. Bei den Kaffeepads und Kaffeekapseln ist der Genießer in seiner Freiheit teilweise doch sehr stark Eingeschränkt.

Dies ist ein Grund für viele Kaffeegenießer, die frisch gerösteten Kaffeebohnen vor der Kaffeezubereitung direkt selbst zu mahlen – was dann allerdings wiederum sehr zeitaufwendig ist. Da beim Vollautomat Kaffeebohnen unmittelbar vor dem Verzehr gemahlen werden, siegen die ganzen Bohnen in diesem Aspekt. In Pads und Kapseln bleibt der Kaffee verschlossen, was dem Schutz des Aromas zu Gute kommt. Andererseits bietet jede Marke zu ihren Maschinen nur bestimmte Mischungen an, die vor dem Kauf also dringend getestet werden sollten. Gemischte Gefühle also bei Pads und Kapseln. Kaffeepulver verliert leider über die Tage und Wochen, die es teils in Küchenschränken überdauert stark an Aroma und kann deshalb in diesem Bereich nicht mithalten.

And the winner is…

… die gute alte Kaffeebohne! Sie ist Spitzenreiter in Puncto Preis, Geschmack und Umweltschutz – einzig die Schnelligkeit lässt etwas zu wünschen übrig. Aber für dieses überzeugende Ergebnis zahlt sich das Warten allemal aus. Im Punkto Zeit wäre zwar die Verwendung von Kaffeepads oder Kaffeekapseln die idealere Lösung, jedoch wir hierbei der Kaffeegenuss von einer wesentlich höheren Müllproduktion überschattet.

Wofür Sie sich letztlich entscheiden ist aber – wie immer beim Kaffee – Geschmackssache.