Kaffee ist, und darum lieben wir ihn, ein klassisches Naturprodukt. Frisch verarbeitet, sprich frisch gemahlen, können sich die verschiedenen Aromen im Kaffeepulver besonders gut im Gaumen und in der Nase entfalten. Doch weder Bohnen noch Pulver kaufen wir gewöhnlich in den kleinen Mengen wie wir ihn für den Augenblick benötigen. Kaffee erwerben wir in der Regel in der Vorratspackung, unabhängig davon, ob es sich um Pulver oder Bohnen handelt. Dies hat unbestritten, vor allem preislich, seine Vorteile doch warten zu Hause auf den Kaffee etliche von seinen natürlichen Feinden, die die Haltbarkeit und das Aroma des Lieblingsgetränks angreifen. Wie Sie das Kaffeepulver und die Kaffeebohnen korrekt lagern und richtig aufbewahren, haben wir nachstehend untersucht und zusammengefasst.

Wer sind eigentlich die natürlichen Feinde des Kaffees?

Kaffee ist sensibel, höchst sensibel sogar. Diese Feststellung gilt nicht nur für seine Ernte, Verarbeitung und Zubereitung. Sie entfaltet ihre Bedeutung in besonderem Maße auch auf die Aufbewahrung von Kaffeebohnen und Kaffeepulver. Der größte natürliche Feind der Kaffeebohne wie auch vom Kaffeepulver ist ein Gas, das der Mensch dringend zum Leben benötigt: Sauerstoff. Gelangt Sauerstoff, in Form von Luft, an die Bohnen oder an das Pulver, beginnt sogleich die Oxidation des Kaffees. Damit einher gehen eine teilweise Zersetzung bzw. Veränderung der Fette, Öle und Wachse sowie der Verlust von Aroma. Mit der Folge, dass der so beeinflusste, besser beeinträchtigte, Kaffee mitunter ranzig und insgesamt minderwertig schmeckt.

Noch mehr Feinde und eine Spur Hoffnung oder: Bitte nicht geschmacklos werden

Die Gegner unseres Lieblingsgetränks beschränken sich aber nicht nur auf den Sauerstoff. Hinzu kommen Licht, Feuchtigkeit und Hitze. Daneben gilt besondere Vorsicht auch bei sogenannten Geruchserregern. Damit sind Stoffe gemeint, die ihren Geruch an das Kaffeepulver abgeben und auf diese Weise zumindest den natürlichen Duft der Kaffeebohne verfälschen. Doch von dieser Aufzählung von Gegnern müssen wir Kaffeefreunde uns nicht entmutigen lassen. Ganz im Gegenteil: Wer seinen Feind kennt, kann sich Lösungen überlegen, wie er ihn besiegen kann.

Für echte Genießer gilt: Umfüllen verboten!

Wie aber nun die Kaffeebohnen, den Espresso und das Kaffeepulver so aufbewahren, dass sie ihren wertvollen Geschmack nicht verlieren und möglichst frisch bleiben? Zunächst gilt der Grundsatz: Bohne geht vor Pulver. Jedenfalls was die Haltbarkeit betrifft. Oder anders ausgedrückt: Kaffeebohnen verlieren weniger Geschmack und Aroma als Kaffeepulver. Mahlen Sie deshalb immer nur so viele Bohnen zu Pulver wie Sie es für den unmittelbaren Verbrauch für erforderlich halten. Zudem haben wir im Absatz oben festgestellt, dass der Hauptfeind Nummer eins Sauerstoff ist. Das bedeutet im Umkehrschluss: Unsere Kaffeebohnen oder unser Kaffeepulver muss um jeden Preis vor der Berührung mit Sauerstoff, also mit Luft geschützt werden.

Für die Aufbewahrung von Kaffeepulver und von Kaffeebohnen eignen sich demgemäß nur Gefäße, die luftdicht verschließbar sind. Zudem wird deutlich, dass das allseits beliebte Umfüllen der Bohnen oder des Pulvers aus der luftdichten Kaufverpackung in ein anderes Behältnis ein folgenschwerer Fehler sein kann. Bei diesem Vorgang kommen Pulver und Bohnen zwangsläufig mit der Luft und damit mit Sauerstoff in Berührung und der Oxidationsprozess setzt unmittelbar ein. Diesen Effekt können Sie übrigens sehr gut an den bekannten Kaffeedosen aus Blech beobachten. Dort setzt sich, nach gewisser Zeit, an den Rändern der Dose eine ölige, schmierige Flüssigkeit ab: Ein Ergebnis der Oxidation. Und zwar kein gutes.

Die richtige Verpackung der Kaffeebohnen

Der ideale Aufenthaltsort von Kaffeepulver und -bohnen ist eine Verpackung mit Aromaventil. Warum eigentlich nicht gleich vakuumverschweißt. Dies müsste doch die Haltbarkeit verlängern und die schlechten Effekte ausschließen? Theoretisch richtig, praktisch leider nicht. Nach der Röstung sondert das Kaffeeprodukt Kohlendioxid aus. Deshalb muss die Verpackung dergleich gestaltet sein, dass keine Luft hinein aber gleichwohl Gase aus ihr gelangen können (andernfalls droht sie zu platzen). Solche Verpackungen gibt es; sie besitzen ein sogenanntes Aromaventil, dass Gase hinaus aber nicht hinein lässt. Übrigens sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie im Einkaufsmarkt ein Kaffeeprodukt erwerben, das rein vakuumverpackt ist. Dieses Produkt hat sehr wahrscheinlich bereits einen Verlust von Geschmack und Aroma erlitten, bevor es überhaupt zu Ihnen gelangt ist.

Nach dem Öffnen, den Kaffee richtig Lagern

Ausgehend von den Feinden (Sauerstoff, Hitze, Licht und Feuchtigkeit), müssen Kaffeebohnen und Kaffeepulver luftdicht, kühl, dunkel und trocken aufbewahrt werden. Als luftdichte Gefäße eignen sich Behälter aus Keramik und Porzellan außerordentlich gut. Wer zu Hause noch eine Vorratskammer besitzt, dunkel, trocken und kühl in den Eigenschaften, hat die besten Voraussetzungen, um Kaffeeprodukte perfekt aufbewahren zu können und sie korrekt zu lagern.

Der Mythos: Kaffeebohnen und Kaffeepulver im Kühlschrank

Häufig liest oder hört man die Empfehlung, Kaffeebohnen und Kaffeepulver für eine bessere Haltbarkeit im Kühlschrank zu lagern. Dunkel und kühl ist es dort, womit zwei von drei Voraussetzungen erfüllt wären. Allerdings, und dies ist der Hauptgrund, der gegen den Kühlschrank spricht, herrscht an diesem Ort ein eher feuchtes Klima. Dieses ist weder dem Geschmack noch dem Aroma des Lieblingsgetränks zuträglich. Darüber hinaus nimmt das Pulver oder die Bohne den Geruch anderer im Kühlschrank gelagerter Lebensmittel gerne auf und gibt ihn für den eigenen aus. Kaffeepulver, dass nach Käse riecht? Ein besserer Ort ist die Tiefkühltruhe oder das Tiefkühlfach. Das Einfrieren sollte allerdings in portionsgerechten Größen erfolgen. Wofür auch immer Sie sich entscheiden, Kaffeebohnen frisch gemachen und zubereitet sind immer die beste Alternative.

Unser Fazit:

Wer das Aroma seines frischen Kaffees lange aufrecht erhalten möchte, der sollte unbedingt auf die richtige Lagerung der Kaffeebohnen oder des Kaffeepulvers achten. Ein hochwertiger Kaffee wird in der Regel auch in einer hochwertigen Aromaschutzverpackung mit Aromaventil abgefüllt, in welcher sich der Kaffee auch nach dem Öffnen in dunkler und trockener Umgebung lagern lässt. Der Kaffee, egal in welcher Form, hat im Kühlschrank zu Lagerung nichts verloren, außer Sie wollen den unangenehmen Geruch Ihres Kühlschrank loswerden.

Fotos: © Anastasia Zhenina, Unsplash