Sie planen eine Diät oder befinden sich gerade mittendrin? Dann sind Sie damit nicht allein: Einer Studie des Diät-Lebensmittelherstellers FORZA zufolge verbringen Frauen bis zu ihrem siebzigsten Geburtstag im Schnitt über sechs Jahre mit dem Abnehmen durch Diäten. Bei Männern sind die Zahlen wohl etwas niedriger, nichtsdestotrotz sind zahlreiche Menschen betroffen.

Viele nehmen Ihre Diät sehr ernst und verzichten dabei auf viele Genussvolle Sünden. Muss aber am Ende auch der heiß geliebte Kaffee aus dem Ernährungsplan gestrichen werden, um erfolgreich Abnehmen zu können? Oder wirkt er gar als Diät-Getränk Wunder und kann als Ersatz für andere Nahrungsmittel dienen? Diese Frage wollen wir Ihnen beantworten, damit Sie fortan an Ihre tägliche Tasse Kaffee oder Ihren geliebten Espresso mit in die Planung Ihrer Diät einziehen können. Mit allen diesen Informationen steht dem Abnehmen mit Kaffee nichts mehr im Wege.

Kaffee und Koffein beleben den Stoffwechsel

Koffein regt bekanntlich den Stoffwechsel an, was nicht nur von Vorteil ist, um morgens besser in die Gänge zu kommen, sondern auch, um mehr Sport zu treiben und so gesundes Abnehmen zu fördern. Wie immer bei Kaffee gilt es, einen günstigen Tageszeitpunkt zum Genuss zu wählen. Um einen aktiven Tag und gleichzeitig erholsamen Nachtschlaf zu erzielen sollten Sie bei einer Empfindlichkeit gegenüber dem Koffein im Kaffee auf zu späten Kaffeekonsum verzichten. Viele Menschen reagieren teilweise sehr empfindlich auf das im enthaltenen Koffein. Der Genuss von Kaffee oder Espresso zu später Uhrzeit kann so bei diesen Personen zu Schwierigkeiten beim Einschlafen führen. Ein ausgewogener und erholsamer Schlaf ist vor allem in der Diät sehr wichtig, da hier der größte Teil der eingenommenen Stoffe in Ihrem Körper verarbeitet werden.

Neben der anregenden Wirkung auf den Stoffwechsel ist Kaffee in gewisser Weiße auch ein hilfreicher Appetitzügler, erhöht aber im gleichen Zuge auch den Blutzuckerspiegel. Dadurch werden Kalorien schneller aufgenommen. Zwar wirkt der im Kaffee enthaltene Stoff Chlorogensäure dem entgegen, der Anteil dessen in der frisch gebrühten Tasse Kaffee beträgt jedoch nur etwa 2,5% und reicht deshalb nicht zum alleinigen Ausgleich. Gleichzeitig werden durch die Chlorogensäure auch die Leberwerte in Form gehalten, wie verschiedene Tests einer Studie an Labormäusen in der Verbindung von hochfettigem Essen bei regelmäßiger Gabe von Chlorogensäure belegt. Ein Espresso oder eine Tasse Kaffee eignen sich daher auch außerhalb einer Diät hervorragend dafür, um die Verdauung nach dem Mittagessen anzuregen. Das Koffein im Kaffee trägt außerdem dazu bei, das bekannte „Mittagsloch“ schneller zu überwinden und sowohl aktiver als auch produktiver in den Nachmittag zu starten.

Kaffee bei der Diät – nur hilfreich ohne Zusätze

Das optimale Diät-Getränk zum Abnehmen ist natürlich – mit null Kalorien – Wasser selbst. Das zu übertrumpfen ist unmöglich, mit nur zwei Kalorien pro 100 ml hält schwarzer Kaffee jedoch sehr gut mit. Jeder Kaffeegenießer wird gern bereit sein, sechs seiner abgezählten Kalorien für eine große Tasse wohlig warmen Morgenkaffee zu opfern, zumal dieser anregend wirkt und einen erfolgreichen Tag verspricht. Problematisch wird es erst, wenn dem Kaffee Milch oder Zucker hinzugefügt werden. Denn anders als Kaffee selbst enthalten diese Zusatzstoffe viele Kalorien. Wenn man beispielsweise einen Teelöffel Zucker hinzufügt, vervierfacht sich die Kalorienzahl schlagartig. Ähnlich verhält es sich mit der Milch: ein Milchkaffee bringt es auf etwa 50 Kalorien, ein Latte Macchiato sogar auf stolze 100.

Der Schlüssel zum Erfolg – Eigendisziplin

Diese großen Unterschieden bezüglich der enthaltenen Kalorien zwischen einem „normalen Kaffee“ und einem „Kaffee mit Zusätzen“ zeigen, wie schwierig es ist, von Kaffee allgemein zu sprechen. Optimal zu Diäten passt Espresso oder schwarzer Kaffee – ohne Milch und Zucker. Doch auch für Liebhaber des süßen Geschmacks von Milch und Zucker haben Glück: mittlerweile gibt es viele kalorienärmere Ersatzprodukte.

Milchersatz für Kaffee und Espresso

Ungesüßte Reismilch zum Beispiel hat weniger als die Hälfte der Kalorien herkömmlicher Milch und eignet sich auch geschmacklich gut für Milchkaffee. Wer Milchschaum bevorzugt, für den mag auch Mandelmilch eine Alternative sein. Diese bringt es nur auf ein Drittel der Kalorien und lässt trotzdem sehr gute Schaumbildung zu. Neben der Reismilch und der Mandelmilch gibt es noch ein paar weitere Arten von Milchersatz für Kaffee und Espresso, welche sich jedoch wegen dem höheren Gehalt an Kalorien im Rahmen Ihrer Diät eher weniger als Ersatz für die klassische Kuhmilch eignen.

Zuckerersatz für den Kaffee zum Abnehmen

Wer zwar auf der einen Seite auf Milch verzichten kann, seinen Kaffee oder Espresso jedoch ohne die Zugabe von süßenden Mittel genießen kann, dem bieten sich vielfältige Auswahl an Zuckeralternativen Hilfsmittel, um Kaloriengehalt des Kaffees in Grenzen zu halten. Hier ist jedoch auch große Vorsicht geboten, wenn der Körper dadurch nicht mit zusätzlichen Schadstoffen belastt werden soll. Viele chemische Süßstoffe wie Aspartam und Saccharin werden heute mit Skepsis betrachtet, da diese in größeren Mengen gesundheitsschädlich sein können.

Natürliche Süßmittel wie Ahornsirup, Agavendicksaft, Kokosblütenzucker, Stevia oder Honig bringen hingegen einen ungewohnten Eigengeschmack in das Kaffeearoma ein, der vom persönlichen Geschmack abhängig positiv wie negativ angenommen werden kann. Xylit, auch bekannt als Birkenzucker oder Holzzucker kann hier den Spagat zwischen natürlicher Herkunft und dem gewohnten Geschmack von herkömmlichen Zucker schaffen: Xylit unterscheidet sich geschmacklich nur sehr gering von raffinierten Haushaltszucker, hat dabei aber nur lediglich 40% dessen Kaloriengehalts.

Unser Fazit: Kaffee zur Diät – Ja, aber mit Disziplin

Kaffee also während einer Diät trinken? Aus unserer Sicht und der Sicht der Wissenschaft überhaupt kein Problem. Kaffee ist im gewissen Maße zum Abnehmen geeignet, vorausgesetzt es gelingt, Milch und Zucker zu sparen oder zu ersetzen, was auch eine gewisse Eigendisziplin vorraussetzt. Denn dann, besonders morgens, motiviert Kaffee automatisch zu mehr Bewegung und verspricht einen guten Start in einen erfolgreichen Tag – ganz ohne die Belastung zusätzlicher Pfunde.