Bing empfiehlt Kaffee von Cremundo
+49 (0)9421 846137

Espressotassen online kaufen

Für das echte Espresso-Feeling


Damit der Espresso in der Tasse nicht zu schnell abkühlt, eignen sich hierfür am besten dickwandige Espressotassen aus hochwertigem Porzellan. Der Klassiker ist die original italienische Espressotasse mit ihrer bauchigen und dickwandigen Form. In diesen Tassen bleibt der Espresso sehr lange warm und die Crema kann sich bei der Zubereitung wunderbar entfalten. Mehr erfahren »

25 Artikel

pro Seite

25 Artikel

pro Seite

Espressotassen – der letzte Schritt zum Genuss

Der Espresso, das beliebte und berühmte Kaffeegetränk aus dem italienischen Mailand hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten einen festen Platz in den Herzen der anspruchsvollen Kaffeegenießer erarbeiten können. Wie auch beim Whiseky gibt es auch beim Espresso spezielle Espressotassen und Gläser mit deren Hilfe man den Geschmack und die Aromen des „Caffes“ am besten herausschmecken kann. Um italienischen Nationalgetränk in vollen Zügen genießen zu können gilt es daher streng darauf zu achten, in welcher Tasse man den leckeren Espresso zubereitet und serviert um auch die typischen Crema, als Krone auf dem Espresso bestmöglich hervorzuheben. Neben der speziellen Form spielt daher auch das verwendete Material, das Porzellan, eine sehr wichtige Rolle. Um Sie bestmöglich auf den Kauf Ihrer Espressotassen vorzubereiten wollen wir nachfolgend auf die wichtigsten Aspekte der Espressotasse eingehen.


Exkurs: Die Produktion und Verarbeitung der Espressotasse

Bevor wir ins Detail gehen, möchten wir Ihnen in unserem Kurzen Exkurs den Herstellungsprozess einer Espressotasse etwas näher beschreiben. Ursprünglich stammt der Prozess der Porzellanherstellung und Weiterverarbeitung aus China. Bei dem sehr komplexen Prozess werden mehrere verschiedenen Mineralien wie unter anderem Quarz, Feldspat und Kaolin mit einander vermischt und zu einem konsistenten Pulver verarbeitet. Das so erzeugte Pulvergemischt wird anschließend bei sehr hohen Temperaturen verflüssigt und in die entsprechenden Formen gegossen, welche darauf hin bei Temperaturen um die 1000°C gebrannt und dadurch gefestigt werden. Nach dem Brennvorgang folgt der sogenannten „Glattbrand“ bei welchem mit Temperaturen um die 1400°C gearbeitet wird. Die Tassen schrumpfen bei diesem Vorgang um etwa ein Sechstel Ihrer Ursprünglichen Form! Zur Espressotasse gehört natürlich immer eine passende Untertasse. Diese werden entweder auf Drehscheiben in die gewünschte Form gebracht oder im sogenannten Isostatischen Pressverfahren hergestellt. Beim Isostatischen Pressverfahren es möglich ein besser Passform der Untertasse zu erzielen, jedoch stehen die etwas höheren Kosten des Verfahrens meist nicht unmittelbar im Verhältnis mit der besseren Qualität.


Hilfe bei der Auswahl der richtigen Espressotasse

Wir wissen jetzt Grob, worauf es bei der Auswahl der richtigen Espressotasse ankommt und wie die schönen und eleganten Tassen aus Porzellan hergestellt werden. Um Ihnen die Entscheidung für die richtigen Tassen etwas zu vereinfachen, wollen wir noch ein bisschen tiefer ins Detail gehen:


Das Fassungsvermögen der Espressotasse

Bei der Wahl der Espressotasse, welche zur Ihren persönlichen Anforderung am besten passt gilt es zum einem darauf zu achten, welche Art von Espresso eigentlich Zubereitet werden soll, da hiervon das Fassungsvermögen der Espressotasse abhängt. Grundsätzlich besitzt eine echte Espressotasse ein Fassungsvermögen von etwa 40 bis 90 ml. Beim Espresso werden zwar nur etwa 25ml Wasser zur Zubereitung verwendet, der restliche Platz ist jedoch notwendig um der Crema auf dem Espresso noch genügen Freiraum zu gewährleisten. Liebhaber vom Espresso Macchiato sollten ohnehin immer darauf achten eher auf etwas größere Tassen mir mehr Fassungsvermögen zurückzugreifen, da in kleinen Tassen meist kaum Platz für die leckere Milchkrone zur Verfügung bleibt.


Die Dicke des Porzellans

Oft kommt die Fragen auf, "warum sind espressotassen dickwandig?". Dies Fragen wollen wir Ihnen nachfolgend beantworten, denn neben dem Fassungsvermögen spielt die Dicke des Porzellans eine weitere, sehr wichtige Rolle. Eine dickwandige Espressotasse trägt dafür Sorge, dass sich Ihr Espresso Langezeit schön warm hält, wodurch Sie länger von den kostbaren Aromen und den leckeren Geschmacksnoten profitieren. Die typische Brühtemperatur bei der Espressozubereitung aus der Siebträgermaschine liegt zwischen 88 und 94°C. Die Höhe der Brühtemperatur ist dabei immer anhängig von den verwendeten Espressobohnen. Viele Kaffeetrinker schwören eher auf niedrigere Brühtemperaturen, da sich hierbei die Bitterstoffe im Kaffee oder Espresso nicht so stark entwickeln, letzten Endes liegt es aber immer individuell an den persönlichen Vorlieben eines jeden Kaffeeliebhabers, mit welcher Temperatur der Espresso aus der Espressomaschine bezogen werden soll. Unabhängig von der Brühtemperatur hält Ihr Espresso umso länger war, je dicker das Porzellan ist, da dickeres Porzellan beim Vorwärmen mehr Wärme speichern kann. Zum Vorwärmen wollen wir etwas weiter unten noch genauer eingehen. Wenn Sie den Nutzen Ihrer Espressotasse vor das Design stellen, sollten Sie daher immer darauf achten, einen Tasse aus etwas dickeren Porzellan zu bevorzugen.


Die Espressotasse – der Schlüssel zur Perfektion!

Neben den richtigen Espressobohnen, den Einstellungen an Mühle und Maschine und den eigenen Fähigkeit und Erfahrungen spielt die Espressotasse eine weitere, sehr wichtige Rolle, bei der Zubereitung des perfekten Espresso! Um den Espresso in der Tasse zu perfektionieren gibt es drei wesentliche Grundregeln, die bei der Zubereitung von gutem Espresso unbedingt eingehalten werden sollten:


Tasse vorwärmen!

Der Espresso sollte nie direkt in einer kalten Espressotasse Tasse Zubereitet werden. Damit sich der Geschmack des Espresso besser entfalten kann und zudem auch länger hält, sollten Sie Ihre Espressotassen vor der Kaffeezubereitung unbedingt vorwärmen. Sie können dazu Ihre Espressotasse mit heißem Wasser aus dem Wasserkocher oder dem Heißwasserauslass Ihrer Espressomaschine ausspülen. Eine andere sehr gute Möglichkeit bietet sich darin, die Espressotassen auf der Oberseite der Siebträgermaschine zu Lagern, wodurch Sie sonst ungenutzte Abwärme Ihrer Espressomaschine noch sehr gut nutzen können.


Dickwandige Espressotassen

Je dicker das Porzellan, desto mehr Wärme kann die Espressotasse speichern und der Espresso bleibt darin länger warm und aromatisch. Die Gratwanderung zwischen Haptik und Nutzen ist jedoch sehr schmal, denn ab einer gewissen Porzellanstärke stören die Tassen am Mund beim Genießen seines leckeren Espresso. Wenn Sie sich ausschließlich auf den perfekten Genuss konzentrieren möchten und Ihnen der Preis und das Aussehen Ihrer Espressotasse mehr oder weniger egal ist, so achten Sie beim Kauf Ihrer Tassen darauf, dass das Porzellan am oberen Rand der Tassen wieder ein bisschen schmäler zusammenläuft, damit Sie beim Trinken kein Stören der Tasse erleben.


Die Form des Tassenbodens

Je flacher der Boden Ihrer Espressotasse desto schneller kühlt Ihr Espresso in der Tasse ab und das gewünschte Aroma sowie die leckeren Geschmacksnoten verliert so schneller Ihre Wirkung. Die klassische italienische Espressotasse besitzt daher eine eher Ovale Bodenform, welche nach oben hin immer breiter wird. Der Grund dafür liegt nicht nur darin, den Espresso länger warm zu halten, sondern diese spezielle Form dient auch dazu, dass sich die Crema bei der Espressozubereitung besser und intensiver Entwickelt. Eine gute Espressotasse erkennen Sie daher auf den ersten Blick daran, dass sie eine leicht gebogene Unterseite besitzt.