Bing empfiehlt Kaffee von Cremundo
+49 (0)9421 846137

Abschlagboxen

Wer gerne und viele Espresso zubereitet steht nicht selten vor dem Problem, "wohin mit dem alten Kaffeesatz?!". Abhilfe schaffen die Abschlagboxen. Nach dem Espressobezug können Sie das verbrauchte Kaffeemehl einfach und schnell in den Abschlagbehälter klopfen und auch schon den nächsten Espresso zubereiten - ganz bequem und ohne Sauerrei. Mehr erfahren »

2 Artikel

pro Seite

2 Artikel

pro Seite

Die richtige Abschlagbox als wichtiges Zubehör für die Kaffee- und Espressozubereitung

Wer die Abschlagbox als rein zusätzliches Barista Zubehör versteht, der wird überrascht sein, welch positiven Effekt die Knockbox auf die Qualität eines Espressos hat. Ähnlich wie der Tamper gehört die Abschlagbox zum wichtigen Barista Zubehör; dabei spielt es keine Rolle, ob der Barista gewerblich oder privat zuhause an seiner Siebträgermaschine sich und seinen Gästen den Kaffee oder Espresso zubereitet. Welche Abschlagboxen es gibt und welche das richtige Modell bei der Espressozubereitung ist, ist individuell durchaus unterschiedlich zu bewerten. Zunächst muss man die Rolle der Abschlagbox im Rahmen der Zubereitung von Kaffee kennen.


Welche Aufgabe übernimmt die Abschlagbox bei der Zubereitung von Espresso?

Abschlagboxen gelten, ähnlich wie ein Tamper, als Zubehör zum Siebträger bzw. zur Espressomaschine. Die Abschlagbox hat die Aufgabe, die Reste aus dem Siebträger fachgerecht zu entfernen. Anschaulich wird die Bedeutung der Abschlagbox, wenn man sich die Alternativen vorstellt. Das feuchte Kaffeemehl aus dem Siebträger zu entfernen ist nämlich gar nicht so einfach. Es bleibt nicht nur als Ganzes gerne am Träger haften, sondern vor allem die Pulverreste machen dem passionierten Barista zu schaffen, denn die müssen vor der Zubereitung des nächsten Espresso entfernt sein. Die wohl gebräuchlichste Alternative zur Abschlagsbox ist der profane Löffel, mit dem versucht wird, die Kaffeereste aus dem Träger zu entfernen. Erreicht wird oft das genaue Gegenteil. So werden das Kaffeemehl eher in die Öffnungen des Siebs gedrückt und wirken sich bei der nächsten Espressozubereitung nachteilig auf den Geschmack und die Güte des Kaffees aus.


Wie wird das Kaffeemehl mit der Abschlagbox aus dem Sieb entfernt?

Unabhängig vom Design und dem Material der Abschlagbox ist ihre Funktionsweise nahezu identisch. Der Siebträger wird, gern mit einer beherzten Bewegung, auf die Anschlagbox geschlagen, so dass sich der Kaffeerest vollständig in die Box entladen kann. Das Abschlagen erfolgt dabei auf dem Abschlagbalken. Das hört sich nicht nur einfach an, es ist es auch. Wer an dieser Stelle statt mit Abschlagboxen mit einem Löffel oder einem anderen Utensil arbeitet, riskiert nicht nur die Qualität des nächsten Espresso, sondern beschädigt unter Umständen auch den Träger und damit die Espressomaschine.


Welche Arten von Abschlagboxen und Sudschubladen gibt es?

Abschlagbehälter unterscheiden sich insbesondere hinsichtlich ihrer Form und ihres Materials. Die Form kann zwischen rund, rechteckig und quadratisch differieren. Eine Empfehlung, welche Form die perfekte für die Entleerung des Trägers ist, kann schwerlich gegeben werden. Dies ist vielmehr eine Frage des persönlichen Geschmacks. Jedenfalls sollten die Abschlagsboxen ausreichend groß sein, um den gesamten Inhalt des Trägers vollständig aufzufangen.


Abschlagboxen gibt es in unterschiedlichen Materialien. Zum Beispiel aus Kunststoff, aus Holz, aus Edelstahl oder Stein. Entsprechend können auch die Farben variieren. Von grau bis schwarz, von braun bis silber ist diesbezüglich eine große Auswahl vorhanden. Auch das Material des Abschlagbehälters sagt nicht zwingend etwas über seine Qualität aus. Die ergibt sich aus den Einzelheiten der Ausstattung. So verfügt ein guter Auffangbehälter an seiner Unterseite über eine gummierte Auflage. Diese verhindert beim Abschlagen das Verrutschen oder gar Umkippen des Abschlagbehälters. Wichtig hinsichtlich der Qualität der Abschlagbox ist auch Material und Ausführung des Abschlagbalkens. Dieser muss ausreichend stabil sein, um die Schläge auszuhalten; zudem aber auch flexibel sein, um den Träger nicht zu beschädigen. So finden sich üblicherweise Abschlagbalken aus Edelstahl, die mit Silikon oder Gummi überzogen und damit geschützt werden.


Was gibt es alles beim Abschlagen des Kaffeemehls zu beachten?

Fast alles wurde zum Thema Abschlagbolzen gesagt. Zu beachten ist, dass der Abschlag durchaus beherzt sein darf. Das Kaffeepulver sollte sich bestenfalls mit dem ersten Schlag vollständig lösen. Und wenn es sich dann im Abschlagbehälter befindet, gehört es nicht zwingend in den Müll. Der Kaffeesatz ist nämlich ein ausgezeichneter Dünger für Pflanzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese sich im Garten, auf der Terrasse oder in der Wohnung befinden. So wird der Inhalt des Abschlagbehälters zum wertvollen Rohstoff und der Behälter selbst zum wichtigen Barista Zubehör.